• 4 Min Lesezeit
  • |
  • Von Cognigy
  • |
  • am 19 Jan 2022

Partner Spotlight: Valantic

Wir bieten unseren Kunden ein breites Netzwerk an qualifizierten lokalen und globalen Partnern. In unserer "Partner Spotlight"-Reihe stellen sich einige unserer engagiertesten Partner kurz vor und teilen ihre Gedanken zu Conversational AI.

Valantic_German-in-text-banner_new
Bitte erzähl uns kurz etwas über deinen beruflichen Werdegang und derzeitige Funktion?

Ich bin nun seit ca. 5 Jahren bei valantic in den Bereichen Data Warehousing, Business Intelligence, Data Science und Künstliche Intelligenz tätig. Zuvor war ich als Werkstudent bei IBM beschäftigt und hab mich dort intensiv mit dem Watson Portfolio (KI) auseinandergesetzt. Aktuell fungiere ich als Ansprechpartner und Teamleiter für die Bereiche Data Science und Conversational AI.


Was ist das Besondere an eurem Unternehmen?

Das wichtigste Element in einer digitalen Welt ist der Mensch. Bei valantic ist es uns sehr wichtig, sowohl mit Kolleg*innen, als auch mit Geschäftspartner*innen gut umzugehen. Eine direkte Kommunikation und Fairness prägen unser Handeln.


Was hat valantic mit Conversational AI zu tun?

Conversational AI ist für uns ein passender Baustein, um die digitale Transformation bei unseren Kunden voranzutreiben. Es gibt eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten mit den unterschiedlichsten Fachbereichen.


Was ist das Besondere an Cognigy und Cognigy.AI? Was zeichnet Cognigy aus?

Laut der aktuellen IDC MarketScape-Studie ist Cognigy.AI momentan die beste Conversational AI-Plattform auf dem Markt. Das hat seinen Grund: die Plattform ist einerseits sehr benutzerfreundlich und andererseits sehr mächtig, da sie eine nahtlose Integration in diverse Backend-Systeme bietet und die Möglichkeit besteht, sie mit vielen verschiedenen Kommunikationskanälen, darunter Web, Telefon, Social Media und mobilen Apps, zu verbinden. Mit der Cognigy Plattform kann so eine hohe Flexibilität und eine schnelle Umsetzung erreicht werden.

Was ist deiner Meinung nach der Hauptgrund dafür, dass einige Unternehmen smarte Bots noch nicht übergreifend einsetzen?

Ich glaube, dass das mehrere Gründe hat. Zum einen gibt es sicher noch eine ganze Reihe von Unternehmen, die den anstehenden Automatisierungsbedarf unterschätzen. Zum anderen glaube ich, dass es vielen Unternehmen oft an einem konkreten Einstiegspunkt mangelt, der über einen einfachen FAQ-Chatbot hinausgeht. Daher bietet es sich an, bei Neukund*innen zunächst mit einem kleinen Workshop zu starten, in dem passende Anwendungsfälle gemeinsam identifiziert und bewertet werden.


Wie wird sich Conversational AI deiner Meinung nach in den nächsten drei Jahren entwickeln?

Übereinstimmend mit dem aktuellen Gartner Report „Hype Cycle for Artificial Intelligenz“ würde ich sagen, dass wir in 3 bis 5 Jahren das Plateau der Produktivität erreichen und es für viele Menschen normal sein wird, einen Chat- oder Voicebot zu kontaktieren, der diverse Anliegen automatisch beantworten oder auch gleich ausführen kann.


Eine persönliche Frage: Wen würdest du gerne einmal zum Plaudern treffen und warum? 

Ich würde gern Yuval Noah Harari treffen. Mir gefällt sein durchweg nüchterner Blick auf die Welt beinahe genauso gut wie sein trockener Humor, den er bereits in diversen Interviews zur Schau gestellt hat. Des Weiteren eint uns unsere Leidenschaft für das Gesellschaftsspiel „Die Siedler von Catan“, weshalb eine gemeinsame Partie uns beiden sicher eine Menge Freunde bereiten würde.

Und zu guter Letzt: Hast du Lieblingsbücher, -podcasts, -blogs, -filme oder -serien, die du unseren Lesern empfehlen möchtest?
Da gibt es eine ganze Menge. Hier eine kleine Auswahl.
Books: Homo Deus (Yuval Noah Harari), Eine kurze Geschichte von fast allem (Bill Bryson)
Podcasts: digital kompakt, Steingarts Morning Briefing
Filme: Interstellar, Ex Machina, Matrix, Her
Series: Westworld, House of Cards (US)
image119-1
image119-1
image119-1