Einfach gesagt, ermöglicht Conversation Design es Computern und künstlicher Intelligenz, sich zu unterhalten und zwanglose Gespräche zu führen – fast so wie ein Mensch es tun würde. Diese Vorstellung kann für manche jedoch verwirrend sein. Sie fragen sich vielleicht: „Warum ist das überhaupt nötig?“ oder „Was ist der Zweck von all dem?“

Haben Sie schon einmal eine Website besucht und plötzlich hat Ihnen jemand in einem Chatfeld Hilfe angeboten? Die Person hat vielleicht Ihre Fragen beantwortet oder Ihnen geholfen, sich auf der Website zurechtzufinden. Vielleicht hat sie Sie auch über die Dienstleistungen und Produkte informiert, die das Unternehmen anbietet. 

Das ist ein Ergebnis von Conversation Design. Dabei handelt es sich um ein Element des User Experience (UX) Designs, das das Nutzererlebnis quantifiziert, bewertet und optimiert. Dieses UX-Design-Prinzip stellt die Benutzerfreundlichkeit und Effizienz von Produkten oder Dienstleistungen für Kunden sicher.

 

Conversation Design bei Chatbots

Aber unser Beispiel hat eine überraschende Wendung. Bei der erwähnten Person handelt es sich in Wirklichkeit um einen Chatbot. Dieser Bot ist darauf programmiert, Ihnen zu helfen und Ihre Fragen zu beantworten, um das Gesamterlebnis mit einer Website, Produkt oder Dienstleistung zu optimieren. 

Diese Art von Design hilft dem Website-Betreiber, die Bedürfnisse seiner Kunden besser einzuschätzen. Das Ziel von Conversation Design ist es, eine reibungslose und angenehme Interaktion mit Chatbots sicherzustellen. Außerdem erhält der Inhaber der Website oder des Unternehmens einen Einblick in die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden. Und das ist die Schönheit des Conversation Designs auf einen Blick – wenngleich dies nur die Spitze des Eisbergs darstellt. Es gibt noch viele andere Vorteile, die  Conversation Design Online-Unternehmern bieten kann.

Wahrscheinlich haben Sie Conversation Design schon oft in Aktion gesehen, aber wussten einfach noch nicht, worum es sich dabei handelt. Haben Sie in letzter Zeit vielleicht Siri benutzt? Auch das ist ein Teil von UX- oder Conversation Design. Der Google Assistant, Amazons Alexa und Microsofts Cortana nutzen diese Technologie ebenfalls – und wie Sie vielleicht schon erraten haben, spricht man in diesem Zusammenhang von Sprachassistenten oder virtuellen Assistenten.

 

Virtuelle Assistenten und Conversation Design

Wir verwenden häufig virtuelle Assistenten, ohne dass uns dies überhaupt bewusst wird – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es sich dabei um unsere erste Einführung in das Konzept des Conversation Designs handelt.

Das Hauptziel derartiger Programme ist es, Konversationen zwischenmenschlich erscheinen zu lassen, so dass Sie nie merken, dass Sie mit einem Computer sprechen. Wenn Sie jemals bei dem Versuch eine Rechnung zu bezahlen oder einen Arzttermin zu vereinbaren den entsprechenden automatischen Telefondienst angeschrien haben, werden die Vorzüge der KI-Optimierung zu schätzen wissen.

Die Grundidee ist eine effiziente Gesprächsführung – ohne den unnötigen Stress und die Frustration, die ein erfolgloses und mühsames Gespräch mit einem unbeholfenen Roboter mit sich bringt. Entwickler arbeiten daran, dass sich die Konversationen für die Nutzer natürlich, hilfreich und so angenehm wie möglich anfühlen.

Tatsächlich haben wir also alle schon seit einiger Zeit mit UX- und Conversation Design zu tun. Wir wussten es nur noch nicht. Die Frage ist nun, wer programmiert das alles? Und wie lautet die entsprechende Berufsbezeichnung?

 

Was ist ein Conversation Designer?

Conversation Designer arbeiten daran, dass die Konversationen in diesen Programmen möglichst natürlich ablaufen. Die Rolle von Conversation Designern kann durchaus als komplex beschrieben werden, da sie sowohl die Bedürfnisse der Kunden als auch die des Unternehmens, dem sie den Dienst anbieten, erfüllen müssen. Sie sind die treibende Kraft hinter den fast zwischenmenschlichen Konversationserlebnissen – aber ihre Kompetenzen reichen sehr viel weiter. Sie müssen ständig hinterfragen, ob ihre Arbeit den Vorstellungen des Unternehmens entspricht und gleichzeitig den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht wird.

Außerdem müssen Conversation Designer über den Tellerrand individueller Antworten hinaus schauen. Sie müssen vorausdenken und antizipieren, was unzählige verschiedene Kunden sagen könnten, um die perfekte Antwort zu formulieren. Wie können Conversation Designer also sicherstellen, dass Unternehmen ein gutes Conversation Design bieten?

 

Wie Conversational AI das Conversation Design ergänzt

Die Entwicklung eines Chatbots mit vorgefertigten Antworten auf häufig gestellte Fragen ist einfach. Aber erst wenn dynamische Prozesse ins Spiel kommen, können Unternehmen eine wirklich nachhaltige Wirkung erzielen. Conversation Designer müssen dann mehr tun, als bloße Antworten zu formulieren – sie müssen auch die einzelnen Punkte über verschiedene Plattformen hinweg miteinander verbinden.

Nehmen wir die Bezahlung von Rechnungen für Versorgungsleistungen als Beispiel. Wie oft haben Sie schon schier endlose Kundenservice-Abläufe am Telefon, in den sozialen Medien oder im Webchat durchlebt, die Ihnen letztendlich nichts als noch mehr Frustration gebracht haben? Wenn Chatbots aber mit Conversational AI entwickelt werden, können Sie Frustration endgültig aus dieser Gleichung streichen. Das folgende Video zeigt beispielhaft, wie ein KI-gesteuerter Chatbot die Kundenkommunikation meistert, ohne dass ein menschlicher Agent eingreifen muss.

 

 

Ist es schwierig, Conversational AI im Conversation Design anzuwenden?

Kurz gesagt, nein.

Im Laufe der Technologiegeschichte mussten wir Menschen lernen, wie man programmiert und auf andere Weise mit Computern kommuniziert, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen oder spezifische Probleme zu lösen. Dank des enormen Fortschritts von Technologie und anderer Prozesse ist dies heute nicht mehr nötig. Wir können jetzt Chatbots erstellen und betreiben, die bestimmte Aufgaben für uns erledigen, ohne dass wir dafür – wie in der Vergangenheit erforderlich – komplexe Programmier- oder andere Fähigkeiten erlernen müssen. Wie ist das möglich, fragen Sie?

 

Eine Low-Code-Plattform für Conversation Designer

Der heutige Markt ist mit Chatbot-Plattformen regelrecht überflutet – und das völlig zu Recht. Nicht weniger als 40 % der Millennials haben täglich mit Chatbots zu tun. Chatbot-Anbieter findet man zwar in Hülle und Fülle, aber ein Großteil gibt sich immer noch mit vorgefertigten Antworten und langweiligen FAQs aus der Konserve zufrieden. Eine KI-gestützte Plattform wie Cognigy.AI verkörpert dagegen eine echte Chatbot-Evolution, indem sie sowohl die Verbraucher als auch die Kundenservice-Mitarbeiter unterstützt.

 

flow_editor_recording_FULL (1)

Sie verfügt über einen grafischen Flow-Editor, der Konversationen in einem übersichtlichen Diagramm visualisiert. So kann jeder einen eigenen Chat- oder sogar Voice-Bot in nur 15 Minuten erstellen und implementieren.

 

Erste Schritte im Conversation Design mit Conversational AI

Wenn das Thema Conversation Design Ihr Interesse geweckt hat, empfehlen wir Ihnen, im Rahmen einer praktischen Einführung aktiv zu werden. Der Einstieg ist einfach und völlig kostenlos. Unsere Training-Videos bieten 120 Minuten erstklassige Schulung durch einen Conversational AI-Experten. Und das Beste daran? Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse und können sofort loslegen.

 

Chatbot-Checkliste

Sie benötigen zusätzliche Hilfe? Unsere detaillierte Bot-Building-Checkliste hilft Ihnen, das Optimum aus Ihrem Cognigy.AI-Chatbot herauszuholen, bevor Sie ihn öffentlich einsetzen. Die Checkliste unterstützt Sie dabei, Ihren Nutzern zu vermitteln, was sie realistischer Weise von Ihrem Bot erwarten können und was nicht. Außerdem stellt sie sicher, dass Ihr Bot die Absichten Ihrer Kunden durch den Einsatz von Natural Language Understanding wirklich versteht.

 

Chatbot expectations

 

Conversation Design im Jahr 2021

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von KI-gesteuerten Chatbots ist der Bedarf an Conversation Designern so hoch wie nie zuvor – wie ein Blick auf einige der wichtigsten Statistiken bestätigt.

Auch wenn die schnelllebige Welt des Conversation Designs eine Herausforderung sein kann, ist es gar nicht so schwierig, sich darin zurechtzufinden. Die einzige größere Schwierigkeit zu Beginn ist die Zusammenstellung eines Conversation Design-Portfolios, aber mit diesen Tipps erstellen Sie mühelos Ihr eigenes.

Wenn Sie eine Karriere als Conversation Designer anstreben, empfehlen wir Ihnen, sich zu einem Zertifizierungskurs bei Conversation Design Institute anzumelden.

Sobald Sie dann für Ihre nächste Aufgabe als Conversation Designer gerüstet sind, lohnt ein Blick auf die Stellenanzeigen bei Conversation Designer Jobs.

Sie würden sich gerne mit anderen Conversation Designern vernetzen? Dann treten Sie der exklusiven Facebook-Gruppe Conversation Designers Internet Club bei, wo Sie sich mit gleichgesinnten Designern treffen und austauschen können – egal ob Sie Anfänger oder Profi sind.

image119-1
image119-1
image119-1